Papi, was ist ein Steuerberater?

Liebe Kinder!

Als Vater von vier Kindern bin ich immer wieder gefragt worden: „Was machst Du denn eigentlich?“ oder „Papi, was ist denn ein Steuerberater?“.

Ich glaube, ich habe es nicht gut erklärt, denn meine Kinder haben es nie so richtig verstanden. Es ist viel einfacher, den Beruf eines Bäckers, eines Schreiners oder eines Polizisten zu erklären. Aber wie erklärt man eigentlich, was ein Steuerberater macht?  Und wofür ist er eigentlich nützlich?

Ich glaube, damit ihr den Beruf eines Steuerberaters verstehen könnt,  muß ich Dir erstmal erzählen, was denn überhaupt Steuern sind. 

 

Was sind Steuern?

Der Staat ist die Gemeinschaft aller Bürger – also wir alle. Auch Du! Damit wir alle gemeinsam Aufgaben erfüllen können, die jeder einzelne von uns alleine nicht erbringen könnte, brauchen wir, also der Staat, hierfür Geld.

Zu diesen Aufgaben, die wir nur gemeinsam erfüllen können, gehört beispielsweise der Schutz der Bürger durch eine Armee, eine Polizei, Gerichte und Gefängnisse. Auch die Erziehung und Bildung, die Schulen und Kindergärten und Universitäten gehören zu diesen Aufgaben. Auch baut keiner seine eigenen Straßen, also sorgt auch hier der Staat dafür, daß wir schnell von einem Ort zum anderen kommen, durch Autobahnen, Eisen- und Straßenbahnen oder Flughäfen.

Für all diese Aufgaben und für die Leute, die diese Aufgaben erfüllen, braucht der Staat Geld. Dieses Geld nennt man Steuern.

Nun gibt es Regeln, nach denen der Staat bei den Bürgern das Steuergeld einsammelt. Diese Regeln nennt man Gesetze und da es um Steuern geht, heißen diese Gesetze Steuergesetze.

Steuergeld und Regeln, wieviel jeder zu zahlen hat, sind also sehr wichtig für uns. Denn von den Steuern bezahlt der Staat Krankenhäuser, Autobahnen, Schulen, Kindergärten, Lehrer, Polizisten, Soldaten, Politiker, Feuerwehrleute und vieles mehr. 

 

Wer zahlt Steuern?

Alle Bürger zahlen Steuern. Egal ob sie Arbeitnehmer, Unternehmer, Beamter oder, wie Du, Kinder sind. Jemand der Steuern zahlt, nennt man Steuerzahler.

Meist zahlen wir Steuern ohne etwas davon zu merken. Wenn wir mit der Bahn fahren, eine CD oder ein T-Shirt kaufen, jedes Mal zahlen wir automatisch Steuern, nämlich zum Beispiel Mehrwertsteuer.

 

Wieviel Arten von Steuern gibt es?

Also es gibt eine ganze Menge Steuerarten – von manchen hast Du sicherlich schon einmal etwas gehört, z.B.:

  • Mehrwertsteuer – zahlt jeder, der etwas kauft

  • Einkommensteuer- zahlen alle, die Geld verdienen

  • Lohnsteuer – so heißt die Einkommensteuer der Arbeitnehmer und Beamten

  • Gewerbesteuer – zahlen alle gewerblichen Unternehmen

  • Hundesteuer – zahlt jeder Hundebesitzer

  • Sekt-, Bier, Kaffeesteuer –  zahlen alle die, die diese Waren kaufen

  • Mineralölsteuer, Kfz-Steuer –  zahlt jeder, der tankt oder einen PKW besitzt

  • Tabaksteuer – zahlen die, die Zigaretten, Zigarren oder halt Tabak kaufen

        ........... und zwar zusätzlich zur Mehrwertsteuer, die ja bei jedem Kauf zu zahlen ist

 

Wer zahlt wieviel?

An dieser Stelle kommt fast immer die Frage, wer denn jetzt wieviel überhaupt zu zahlen hat. Auch das steht in den Regeln, den Steuergesetzen.

Diese Gesetze sollen gerecht sein. Dass der Starke sich um den Schwachen kümmert, gilt als gerecht. Reiche Bürger müssen daher mehr, arme Bürger weniger Steuern zahlen.

 

 

Nicht selten fühlen sich die Bürger aber gar nicht gerecht behandelt, weil sie etwa denken, sie hätten zu viel Steuern gezahlt, die falschen Steuern gezahlt oder weil sie einfach die Steuergesetze nicht verstehen und nicht wissen, wieviel sie den zu zahlen haben. 

Die Steuergesetze wollen vieles regeln und sind daher sehr schwierig zu verstehen. Daher gibt es Leute, die sich mit diesen Regeln sehr gut auskennen und den Bürgern helfen, damit sie gerecht behandelt werden. Diese Helfer nennt man Steuerberater.

 

Was macht ein Steuerberater?

Der Staat verlangt von seinen Bürgern, daß sie Formulare ausfüllen, um ihre Steuern zu zahlen. Diese Formulare sind zum Teil sehr schwierig zu verstehen, halt so, wie die Steuerregeln.

Bürger können zu einem Steuerberater gehen und werden dann seine Kunden. Die Kunden eines Steuerberaters nennt man Klienten oder Mandanten. Seinen Mandanten hilft dann der Steuerberater die Formulare des Staates auszufüllen oder auch gegen den Staat zu klagen, wenn die Bürger sich ungerecht behandelt fühlen, etwa weil sie zuviel oder zu früh Steuern zahlen müssen.

Der Steuerberater hilft auch allen Unternehmen, die bei ihm Mandant sind, deren Steuern auszurechnen und zu planen oder für ihre Mitarbeiter den Lohn zu berechnen. Der Steuerberater gibt ihnen auch gute Ratschläge, wie sie erfolgreicher und auch wirtschaftlicher arbeiten können. Und selbstverständlich gibt er auch Ratschläge, wie man eine zu hohe Steuerbelastung möglichst vermeiden kann. Das ist besonders wichtig, weil ein Unternehmer nur das Geld, was ihm nach Zahlung aller Steuern übrig bleibt, wieder in sein Unternehmen stecken und somit Arbeitsplätze schaffen und sichern kann.

Der Steuerberater ist also ein wichtiger Ratgeber und er sorgt für einen gerechten Ausgleich zwischen dem Bürger als Steuerzahler und dem Staat.